Aktuelles:

Sonderförderprogramm der Stadt Köln

 

Die Stadt Köln hat das Projekt „Kids in die Clubs“ aufgelegt.

Wesentliches Ziel des Projektes “Kids in die Clubs” ist es, KölnPass-berechtigten Kindern und Rentnern über 65 , die keinen Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben, für mindestens ein Jahr eine unentgeltliche Mitgliedschaft in einem Jugendbeihilfe berechtigen Kölner Sportverein zu ermöglichen.

Die Stadt Köln zahlt für die Bereitschaft der Vereine, KölnPass BesitzerInnen pauschal 500,- Prämie.

Für jede Person U27 und Ü65 mit KölnPass werden pauschal 100,- Euro pro Jahr an den Verein ausgeschüttet. Auch für bereits bestehende Mitglieder.

Die Bedingungen:

  • 1.    Der Verein reicht den angehängten Antrag bei der Stadt Köln ein.
  • 2.    Der Verein weist in seiner Öffentlichkeitsarbeit aktiv darauf hin, dass er Teilnehmer des Projektes Kids in die Clubs ist.
  • 3.    Der Verein meldet ggf die KölnPass Mitglieder an die Stadt Köln
  • 4.    Der Verein stellt die Mitglieder Beitragsfrei. (Und erhält im Gegenzug 100,- Euro pro Mitglied von der Stadt.)

Bei Fragen zum Programm und zur Vorgehensweise stehen die Poller Sebastianus & Afra Schützen und die Kalker Hubertus-Schützen gerne zur Verfügung. Diese sind bereits Mitglieder im Programm.

Koop_Kids_in_Clubs

Stadtkrönungsball 2018

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,
Auf unseren Eintrittskarten für denn Stadtkrönungsball hat sich leider der Fehlerteufel eingeschlichen:
Einlass ist ab 17:30 Uhr und Beginn ab 18:00 Uhr und nicht wie auf den Eintrittskarten angegeben!!!

 

Euer Stadtverband

Köln hat eine Königin!

Am Wochenende war es soweit der Stadtverband Kölner Schützen hat seine neuen Würdenträger ermittelt. Nach einem bis zum Schluss spannenden Vogel schießen gratulieren wir Susanne Koennecke, von der St. Seb. Sbr. Köln-Höhenberg, zur errungenen Würde des Stadtkönigs..

Susanne hat den Vogel mit dem 154. Schuss abgeschossen.
Unsere weiteren Würdenträger sind:

Stadtkönig:
Susanne Koennecke, St. Seb. Sbr. Köln-Höhenberg mit dem 154. Schuss
1. Ritter Hans-Willi Fösgen, St. Seb. Sbr. Porz Eil, mit dem 1. Schuß
2. Ritter Alexander Dick St. Hub. Sbr. Rheinkassel-Langel-Kasselberg mit dem 36. Schuß
3. Ritter Marco Berendt, St. Seb. Sbr. Köln-Flittard mit dem 37. Schuß

Stadtjungkönig:
Dennis Drost, Sbr. St. Johann-Baptist, Roggendorf-Thenhoven mit dem 23. Schuß
1. Ritter Leon Butt St. Engelbertus Köln-Riehl mit dem 10. Schuß
2. Ritter Ahmetcan Ocak, Sportschützengesellschaft Köln-Ostheim mit dem 11. Schuß

Stadtschülerprinz:
Laura Sophie Knirsch, St. Hub. Sbr. Gremberghoven mit dem 162. Schuß
1. Knappe Jasemin Ocak, Sportschützengesellschaft Köln-Ostheim mit dem 33. Schuß
2. Knappe Lina Sophie Walter St. Seb. Sbr. Köln-Flittard mit dem 61. Schuß

Stadttellschülerprinz:
Luka Schober, St. Hub. Sbr. Gremberghoven mit dem 28. Schuß

Stadtbambiniprinz:
Emilia Lütjans St. Cosmas u. Damian Weiler-Volkhoven mit dem 42. Schuß

Stadtbürgerkönig:
Harald Klubschew, St. Hub. Sbr. Köln-Höhenhaus mit dem 23. Schuß

Download (XLSX, 12KB)

Download (XLSX, 12KB)

Wir gratulieren allen neuen Würdenträger

Am Samstag den 13.10.2018 findet der Stadtkrönungsball in Höhenhaus statt. Hier habt ihr die Möglichkeit unsere Majestäten nochmal live zu sehen und die Krönung mitzuerleben.

Hierzu stehen noch Karten zur Verfügung, die ihr direkt über uns oder an der Abendkasse beziehen könnt.

Halbjahresversammlung (Festversammlung) zum Stadtschützenfest 2018

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

hiermit lädt der Stadtverband Kölner Schützen von 1901 e.V. zur diesjährigen Halbjahresversammlung für das Stadtschützenfest 2018 ein.

Die Versammlung findet am

  1. September 2018 um 19.30 Uhrbei dem

Schützen-Verein Köln-Bayenthal e.V.
Marktstr. 8
(durch die Toreinfahrt der Firma Mare Atlantico)
50968 Köln

statt.

Tagesordnung der Halbjahresversammlung am 06. September 2018

Top 1: Begrüßung durch den Stadtschützenmeister

Top 2: Schweigeminute  zu Ehren der Verstorbenen

Top 3: Verlesen der Tagesordnung

Top 4: Feststellung der Beschlussfähigkeit – laut Anwesenheitsliste

Top 5: Wahlen des erweiterten Vorstandes

  • 1 Organisationsleiter für Veranstaltungen, falls erforderlich.
  • Datenschutzbeauftragten

Top 6: Verlesung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung vom April 2018

Top 7: Genehmigung der Niederschrift

Top 8: Informationen zum Festablauf zum Stadtschützenfest 2018

Stadtkönigschießen am 07. Oktober 2018 in Köln-Flittard

Stadtmeisterschaft am 07. Oktober 2018 in Köln-Flittard

Stadtkrönungsball am 13. Oktober 2018 in Köln-Höhenhaus

 

Top 9: Verabschiedung der überarbeiteten Verleihungsrichtlinien

Top 10: Verschiedenes

Top 11: Ausgabe der Eintrittskarten sowie Anmeldeformulare zum

Stadtkönigsschießen. Erstmalig mit den Datenschutzbestimmungen auf der Rückseite des Meldeformulars.

Wir bitten Euch um Entsendung von mindestens 2 Delegierten aus Eurem Verein, Gilde oder Bruderschaft. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Anträge zur Halbjahreshauptversammlung können nach § 10 Abs. 2 der Satzung nur behandelt werden, wenn sie spätestens 14 Tage vor der Versammlung dem geschäftsführenden Vorstand in schriftlicher Form zugegangen sind.

Um eine Platzreservierung zum diesjährigen Stadtkrönungsball zu gewährleisten, werden die Eintrittskarten für ein Entgelt in Höhe von € 5,00 ausgegeben. In diesem Entgelt werden 1 Wertmarke und eine Spende von € 2,00  für eine wohltätige Kölner Organisation beinhaltet sein.

Um einen schnellere Bearbeitung der Anmeldung am Stadtkönigschießen zu organisieren, wäre es hilfreich die Meldeformulare, welche auf unserer Internetseite (https://stadtverbandkoeln.de/geschaeftsstelle/meldeformulare/) hinterlegt sind, vorab zu erhalten.

Daher die Bitte,die Meldeformulare bereits zur Versammlung oder per Post bzw. Mail an die Geschäftsstelle zu senden. Selbstverständlich können die Meldeformulare auch erst am Stadtkönigschießen abgegeben werden.

Die Pokale vom Stadtverband bitte am 06.09.2018 zur Versammlung oder spätestens am 07.10.2018 zum Stadtkönigschießen nach Köln – Flittard mitbringen.

Mit freundlichem Schützengruß

Dietmar Haekes

Geschäftsführer des

Stadtverband Kölner Schützen von 1901 e.V.

Ein Jubiläum mit viel Knalleffekt

Rheinkassel/Langel –

Kawumm! Wenn die St.-Hubertus-Bruderschaft Rheinkassel/Langel/Kasselberg ihre neuen Würdenträger ermittelt, dann knallt es richtig schön. Mit dicken Donnerbüchsen wird auf den Vogel in zehn Metern Höhe geschossen; auch das Echo aus dem nahen Waldstück ist spektakulär. Und noch etwas haben die Schützen hier reichlich: Platz. Der Festplatz am Kuhlenweg, mittig zwischen Rheinkassel und Langel, bietet genug Raum für eine große Kirmes mit Festzelt, Babyflieger, diversen Essständen und Schießbuden. Einen musikal

Amtieren im nächsten Jahr: Patrick Meurer (l.) und Ralf Heller.

Amtieren im nächsten Jahr: Patrick Meurer (l.) und Ralf Heller.

ischen Knalleffekt gab es zum 550-jährigen Bestehen der Bruderschaft auch: Zum Festauftakt spielten bei der „Wilden Nacht“ Kasalla und Miljö; die 650 Karten waren im Nu weg. „Das war so ein großer Andrang, dass wir das im nächsten Jahr noch mal probieren“, so Schießmeister Ralf Heller. Jener hatte später auch Glück am Hochstand: Mit dem 87. Schuss beförderte er gegen 23 Uhr den Adler nach unten und setzte sich gegen seine acht Mitbewerber durch. Eine Besonderheit bei der bis heute rein männlichen Bruderschaft, die erst durch Archiv-Recherchen in der Nachkriegszeit herausfand, dass es sie schon seit 1468 gibt: Die jetzt ermittelten Könige treten ihre Regentschaft erst im kommenden Jahr an. Dann amtiert Heller mit seinen beiden Rittern Michael Felten und Heinz Dick, sowie mit Jungkönig Patrick Meurer und dessen Ritter David Böcken. Die jetzt gekrönten Regenten – also die Sieger aus dem 2017er-Schießen – sind Alexander Dick, Prinz Fabian Heller und Schülerprinz Niklas Kolmans. (bes)

https://www.ksta.de/koeln/schuetzen-ein-jubilaeum-mit-viel-knalleffekt-30970618

Mitteilung des Vorstands

Liebe Kölner Schützenfamilie,

wie versprochen möchten wir Euch über die Gespräche der vergangenen Tage berichten.

Nach intensiven Gesprächen innerhalb des Vorstandes ist Dirk Bachhausen, aus persönlichen Gründen, von seinem Posten als Orgaleiter Veranstaltungen zurückgetreten.
Wir möchten uns für seine Arbeit und seinen steten Einsatz zum Wohle des Stadtverbandes Kölner Schützen sehr herzlich bedanken und wünschen ihm für die weitere Zukunft alles Gute.

Somit ist dieser Posten vakant und wird bei der Festversammlung im September kommisarisch besetzt werden, interessierte Schützen können sich gerne beim Vorstand hierauf bewerben.

Da es nach wie vor noch intensiven Gesprächsbedarf wegen des angeblichen Vorfalles an der Fronleichnamsprozession in der hohen Domkirche zu Köln gibt, wird die Mitgliedschaft der Afra Schützen, bis auf weiteres, ruhend gestellt.

Die Betreuung bei Facebook übernehmen bis auf weiteres Christopher Stark und Michaela Ommer, laßt uns bitte alle wichtigen Informationen die wir verbreiten und teilen sollen über Eure Vereine, zu kommen.

Wir hoffen dass wir jetzt alle wieder zur Ruhe kommen können und uns unserer eigentlichen Aufgaben widmen können.

Der Vorstand wünscht allen Schützen weiterhin eine schöne, trockene und vor allem erfolgreiche Schützenfest-Saison.

Alexander Ommer

Werben im Festbuch des Stadtverbandes

Wollen Sie über 4000 Kölnerinnen und Kölner einfach und effektiv erreichen?

Die jährliche Festschrift der Kölner Schützen, anlässlich der Krönung des Kölner Stadtkönigs, ist ein beliebtes Festbuch mit Auszügen aus der Geschichte der Kölner Schützen, mit Daten & Fakten über das Schützenwesen und Informationen .

Hierüber informieren wir immer wieder, über das Jahr verteilt, unsere Mitglieder und Unterstützer über unsere Werbepartner und Lieferanten.

Kontakt: [email protected]

Schon seit 550 Jahren aktiv

 

Rheinkassel –Die Hubertus-Schützen von Rheinkassel, Langel und Kasselberg feiern in diesem Jahr das 550-jährige Bestehen, seit 1468 sind sie aktiv. Damit sind sie die drittälteste Schützenbruderschaft in Köln. Noch älter sind nur noch die Mülheimer Sebastianus-Schützen – sie können eine auf den 20. Januar 1435 datierte Gründungsurkunde vorweisen –, und die Deutzer Schützen. Deren Wirken lässt sich auf das Jahr 1463 zurückverfolgen. Um das historische Datum zu würdigen, veranstalteten die Rheinkasseler Schützen nun einen Festempfang im Pfarrsaal St. Amandus. Zahlreiche Gäste waren erschienen, die zehn Schützenbruderschaften, die im Bezirksverband Köln-Nord zusammengeschlossen sind, hatten Abordnungen geschickt, auch Lokalpolitiker wie Ratsmitglied Birgitta Nesseler-Komp (CDU) kamen. Reinhard Zöllner, Bezirksbürgermeister von Chorweiler, sprach ein Grußwort und Serap Güler, Staatssekretärin für Integration in der NRW-Landesregierung, überreichte die Ehrenplakette des Landes für Schützenvereine.

Der Festakt diente zugleich einem sozialen Zweck – der Erlös der Tombola ging an das in Chorweiler-Mitte ansässige Straßenkinderprojekt „Kindernöte“. Björn Heuser gestaltete das musikalische Programm. Anfang Juli werden die Feierlichkeiten fortgesetzt, vom 6. bis 9. Juli findet das Schützenfest statt. Es treten die Bands Miljö, Kasalla und Cat Ballou auf. Die Hubertus-Bruderschaft hat derzeit rund 60 aktive Mitglieder – sie tragen Uniform und beteiligen sich an Wettbewerben. Darüber hinaus gibt es rund 100 Fördermitglieder. (kaw)

4 FRAGEN AN: VITO SPALLUTO

Der ehrenamtliche Geschäftsführer zur Historie des Vereins

Sie sind der ehrenamtliche Geschäftsführer der Rheinkasseler Hubertus-Schützen, die ihr Gründungsdatum mit 1468 angeben. Findet sich dazu eine historische Quelle?

Es gibt einen Eintrag im Kirchenbuch von 1468 der Pfarrei Langenfeld-Reusrath, dass in Rheinkassel eine Betbruderschaft gegründet wurde. Darauf führen wir uns zurück. Betbruderschaften sind die historischen Vorläufer der Schützenbruderschaften. Herausgefunden hat das in den 1960er Jahren unser 1975 verstorbener Ehrenbrudermeister Michael Reiff, er hat damals die Geschichte unserer Bruderschaft intensiv erforscht.

Wie stark verankert sind die Hubertus-Schützen im Ort?

Die meisten leben in einem der drei Rheindörfer Langel, Rheinkassel und Kasselberg. Wir haben aber ähnliche Nachwuchsprobleme wie alle Schützenbruderschaften in Köln, hier ist das Schützenwesen leider längst nicht so lebendig wie im Münsterland oder am Niederrhein. In Köln gibt es zuviel Konkurrenz, zum Beispiel durch die Karnevalsvereine. Umso froher bin ich, dass wir immerhin sechs Nachwuchsschützen haben, der jüngste ist sechs Jahre alt.

Wie kamen Sie zur Bruderschaft?

Mein Vater kam in den 70er Jahren als Gastarbeiter aus Italien. Nach zig Umzügen innerhalb Kölns sind meine Eltern in Rheinkassel heimisch geworden, mein Vater trat den Schützen bei. Als meine Mutter mich zu einem Schützenfest mitnahm, fand ich daran Gefallen.

Das allgemeine Motto der historischen Schützenbruderschaften lautet „Für Glaube, Sitte, Heimat“. Hat das heute noch Aktualität?

Den Leitsatz versuchen wir auf moderne Weise zu leben. Heimat bedeutet zum Beispiel, dass man sich für die eigene Ortschaft einsetzt. Wir fühlen uns auch nach wie vor den christlichen Werten verpflichtet.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE KARINE WALDSCHMIDT – Quelle: https://www.ksta.de/30416080 ©2018