Chronik

Die Chronik des Stadtverbandes Kölner Schützen von 1901 e.V.

Seit nahezu 200 Jahren gibt es in der Stadt Köln den Zusammenschluss von Schützen. Bereits im Jahre 1802 wurde eine „Cölner Schützen Gesellschaft“ gegründet. Nach der großflächigen Eingemeindung der Stadt vorgelagerten Orte im Jahre 1888 wie Ehrenfeld, Nippes, Merheim lrh. ( heute Weidenpesch ) u.a. kam es im Jahre 1901 zu einem erweitertem Schützenverband auf Stadtebene unter dem Namen „ Stadtverband der Kölner Schützenvereine und Umgebung „. Wie lange dieser verband bestanden hat, weiß man nicht mehr.
Waren es nach dem 2. Weltkrieg die beiden Dachorganisationen der Schützen, der Deutsche / Rheinische Schützenbund und der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, die u.a. auch die Kölner Schützen untereinander verbanden, so war dies durch die Größenordnung dieser Verbände den Kölner Schützen zu wenig und oft auch zu weit Reichend.
So entschloss man sich 1971 zu einem Stadtverband Kölner Schützen e.V.. Der Sinn war die Koordination und Kooperation im Bereich des Kölner Schützenwesens. Die Vertretung der Mitgliedsvereine im Bezug auf Sport, Finanzen, Veranstaltungen, Liegenschaften, Planung und Rechtsstreitigkeiten. Parteipolitisch und konfessionell ist der Verband neutral. 1971 wurde zum Ersten Mal mit Schwerkaliber auf dem Schießstand in Köln Flittard ein Stadtkönig ausgeschossen. Dies blieb auch so in den Folgejahren, sodass in diesem Jahr der 30. Stadtkönig ausgeschossen wird.

historisch1 historisch2

Der Stadtverband Kölner Schützen feierte 1996 das 25-jährige Bestehen nach der Neugründung. Ein großes Ziel in diesem Jahr sollte es sein, den Stadtkönig einmal auf der alten Kölner Schießstätte – dem Neumarkt – auszuschießen. Hier fanden bereits im späten Mittelalter Schießspiele statt. Dort wo ehemals das Kaufhaus Hertie stand, war früher das Domizil der Kölner Schützen, der „ Schützenhof „.
Zu dieser Zeit jedoch gehörten die zur Verteidigung der Stadt herangezogenen Schützen den einzelnen Gaffeln/ Zünfte an. Dieses neue Schießspiel oder in unserer Sprache Stadtkönigsschießen war im September 1996. Vorausschauenden Planungen seitens des Stadtverbandsvorstandes gingen dahin u.a. eine Messe im Dom für alle Schützenvereine abzuhalten und dann in einem großen Festzug mit den über 36 angeschlossenen Bruderschaften und Gesellschaften über die Hohestraße und der Schildergasse zum Neumarkt zu ziehen, wo der Zug sich in einem großen Festzelt auflöste. Dieses alles sollte an vorausschauend 2 Tagen stattfinden mit dem Königschießen für Schüler – Jugend – Schützen und anderen Preisschießen.
Aus diesem Grunde mit großen Aufgabe der Organisation und Ausrichtung wurden aus allen Mitgliedsvereinen des Stadtverbandes Kölner Schützen, Schützenbrüder benötigt um dieses durchzuführen. Weiterhin wurde im Oktober 1996 eine große Schützenausstellung in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Köln am Rudolfplatz eröffnet.
Neben herausragenden Schätzen der einzelnen Schützenbruderschaften wurde auch das alte Schützensilber des Kölner Stadtmuseums ausgestellt.
All diese Planungen des Vorstandes wurden umgesetzt, und mit einem grandiosen Sternmarsch von 2 Seiten zum Neumarkt durchgeführt. An der Messe im Dom sowie den Sternmarsch, beteiligten sich annähernd 3000 Schützen und Schützenschwestern aus den angeschlossenen Bruderschaften und Gesellschaften.
Zurzeit sind dem Stadtverband Kölner Schützen e.V. 41 Bruderschaften oder Gesellschaften angeschlossen. Immer neue Bruderschaften schließen sich dem Stadtverband an, dieses freut uns um so mehr, dass diese Vereine aus einem größerem Umland von Köln kommen. Da die Schützenfeste der Region in und um Köln im Oktober zu Ende sind, und überall nach alter Tradition neue Könige, Bürgerkönige und Prinzen ermittelt wurden feiert der Stadtverband Kölner Schützen in einem neuen Jahrhundert dass 30. Stadtschützenfest nach der Neugründung im Jahre 1971. Wie fasst schon zur Tradition geworden, wird unter Mitwirkung der Flittarder Schützen auch in diesem Jahr, dass Stadtkönigsschießen durchgeführt.Dort wird an diesem Tage wie immer der neue Stadtkönig, Stadtjungkönig, Stadtschülerprinz, Stadttellschülerprinzen und seit neuestem der Stadtbürgerkönig ermittelt. Mit dem neuen Titel Stadtbürgerkönig schaffte der Vorstand unter Leitung von Gerd Töller, dass im Oktober 1999 dass erste mal beim Stadtkönigsschießen ausgeschossen wurde. Der Gedanke lag nahe, dass Schützenwesen dem Bürger näher zu bringen. Gleichzeitig soll die Wertschätzung des eigenen Bürgerkönigs oder Königin, und dann mit dem Titels Stadtbürgerkönig in den angeschlossenen Vereinen und Gesellschaften gesteigert werden. Viele hier ansässige Vereine und Gesellschaften bringen sich nicht nur mit einem Bürgerkönig der breiten Bevölkerung nahe, sondern auch durch externe Veranstaltungen und Auftritte im laufenden Jahr. Da dieser neue Gedanke des Schützenwesen sich in Vereine und Gesellschaften breit gemacht hat, sind wir der festen Hoffnung, auch für die Zukunft gerüstet zu sein. Da dass Stadtkönigsschießen in Flittard wie in jedem Jahr für uns Schützen der Höhepunkt in einem Schützenjahr ist, haben wir uns auch für eine Weiterführung des Stadtschießen in Flittard, und den Krönungsball jetzt in einem Zelt als Brauchtum für Köln entschieden. Wenn wir nun auf 32 Jahre Stadtverband schauen, dann ist dieses nur möglich wenn sich Sponsoren und Gönner bereit erklären, den Stadtverband Kölner Schützen mit Rat und Rat zu unterstützen. Der Stadtverband Kölner Schützen ruft hiermit alle auf, sich an diesem großartigem Fest in Flittard und den Krönungsball in einem Zelt zu beteiligen. In der Hoffnung auch dieses Stadtschützenfest möge regen Anklang finden bei allen Schützen und Schützenschwestern nach der Änderung. Dieses als eine großartige Werbung für das Schützenwesen innerhalb und außerhalb der Stadt Köln zu sehen, hoffen wir als Vorstand alle auf ein erfolgreiches Stadtkönigsschießen 2004.

Bei strahlendem Wetter auf der Schießanlage der Flittarder Schützenbruderschaft ging man dann am im Oktober frisch ans Werk die wunderbaren aus Holz gefertigte Königsvögel von der Stange zu holen. Mit Eifer wurde bei der Jugend und der Schützenklasse mit Schwerkaliber, Kleinkaliber, Luftgewehr und mit dem Lasergewehr die jeweiligen Würdenträger unter großem Beifall ermittelt.

In einer großartigen Zeremonie im Historischen Rathaus wurden dann die neuen Würdenträger vom Oberbürgermeister der Stadt Köln Fritz Schramma empfangen und geehrt. Wir hoffen das dieser jährliche Empfang im Rathaus des Oberbürgermeisters und das Traditionelle Schießen des Stadtverbandes Kölner Schützen e.V. in Köln Flittard noch lange als Brauchtum für unsere Vaterstadt Köln und für alle Schützenvereine erhalten bleibt. In diesem Sinne hoffen wir auch im 33 Jahr nach der Neugründung 1971, dass alle Vereine und Gesellschaften die dem Stadtverband angeschlossen sind, in ihrem jeweiligen Ortsteil von Köln ihr eigenes Schützenfest abhalten können. Obwohl es in der heutigen Zeit mit ihren vielen Freizeitangeboten immer schwieriger wird ein traditionelles Schützenfest durchzuführen, gelingt es allen immer wieder auch unter schwierigen Bedingungen die Bevölkerung in den Ortsteilen zu Aktivieren.<br>
Wir als Stadtverband in der heutigen Zeit, wünschen allen ein schönes Stadtschützenfest.