Aktuelles:

Bezirksligawettkämpfe des Bezirk 07 im RSB

Liebe Schützenfamilie, hallo Sportfreunde,

der Bezirk 07 im RSB hat die Ausschreibung und Anmeldung für die Runden- bzw. Bezirksligawettkämpfe herausgegeben.
Man freut sich schon jetzt auf spannende Wettkämpfe. Bei Fragen steht euch der Bezirkligaleiter Herbert Zaß und der Kreisligaleitter 071 Jonny Schwan zur Verfügung.
Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite des Kreis 071 und des Bezirk 07.

Anschreiben
Bezirksligawettkämpfe 2017
Ausschreibung
Bezirksligawettkämpfe 2017
Anmeldebogen
Bezirksligawettkämpfe 2017

Lehrgänge Waffensachkunde und Verantwortliche Aufsicht des Schützenbezirk 08 e.V. im RSB

Hallo Schützenfamilie, liebe Schießinteressierte,

der Schützenbezirk 08 e.V. im Rheinischenschützenbund hat wieder neue Lehrgängstermine für Waffensachkunde (WSK) und die verantwortliche Aufsicht (vA) herausgegeben. Die Termine finden jeweils in Frechen-Königsdorf statt.
Bitte gebt die Ausschreibungen den Interessierten der Bruderschaft, Gesellschaft oder Gilde weiter, damit auch weiterhin der Schießsport gefördert und ausgerichtet werden kann.

Ausschreibung Waffensachkunde Ausschreibung verantwortliche Aufsicht
Anmeldung für die WSK und vA Gebührenordnung 2017

Die neuen Majestäten Kölns stehen fest!

karg

Beim heutigen Königsschießen des Stadtverbandes der Kölner Schützen konnten sich heute folgende Bewerberinnen und Bewerber durchsetzen:

Der 42jährige Alexander Karg von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Köln-Nippes wurde mit dem 86. Schuß der neue Stadtkönig!

Seine Adjutanten sind Dieter Wolf & Isabelle Lehnhoff. Patrik Küppers ist der Standartenführer.

  1. Ritter Frank Straube von den Adlerschützen Köln-Zollstock
  2. Ritter Kurt Ritter von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Köln-Kalk
  3. Ritter Stephan Mößer von St. Stephanus Schützenbruderschaft Weidenpesch

Stadtjungkönigin ist Katharina Butt von St.. Engelbertus Köln-Riehl
Ihr Standartenführer ist Josef Ley, ihr 1. Ritter Markus Kaiser und ihr 2. Ritter Jan Briem.

Stadtschülerprinzessin wurde Laura-Sopie Knirsch von St. Hubertus Gremberghoven.
1. Knappe ist Lars Kalkert. 2. Knappe ist David Urban

Stadtschülerprinzessin wurde die 11-jährige Jasemin Ocak von der SSG Köln-Ostheim mit dem 43 Schuß.

Mit dem 54. Schuß wurde Svenja Gäs von den Adlerschützen Zollstock Stadtbambiniprinzessin.

Neue Stadtbürgerkönigin ist Elke Gortat von der St. Seb. Schbr. Porz-Grengel mit 55 Ringen mit ihrer Standartenträgerin.Ute Balling.

 

Afra-Schützen rufen zur größten Schuh-Sammelaktion in Köln auf

Afra2012Köln, 22.09.2016 – Die Afra-Schützen starten ab sofort eine große Schuh-Sammelaktion in Köln und rufe dazu alle Bewohner auf, ihre Schuhschränke auszuräumen und die Einrichtung mit gebrauchten Schuhen zu unterstützen. „Die Schuhe können direkt bei uns in der “Villa Afra”, dem Poller Schützenhaus auf dem Hubertusweg 1, 51106 Köln-Poll abgegeben werden“, erklärt Dirk Bachhausen, der Gründer der schwul-lesbisichen Schützenbruderschaft. „Die Erlöse fließen zu 100 Prozent unserer Einrichtung zugute und wir können damit wichtige Projekte ankurbeln.“ Das nachhaltige Fundraising-Projekt SHUUZ (www.shuuz.de) zahlt den Afra-Schützen für die alten Schuhe Geld. Alle Schuhspender, die die Einrichtung tatkräftig unterstützen wollen, können ihre Schuhe auch bequem und kinderleicht von zu Hause aus versenden. SHUUZ stellt den Sammelstellen und ihren Schuhspendern für den Versand der Schuhe kostenlos bereits frankierte Paketmarken zur Verfügung.

SHUUZ wurde Anfang 2013 ins Leben gerufen. Mittlerweile nehmen bereits weit über 2.000 Institutionen und Privatpersonen an dem Projekt teil. Genau wie bei vergleichbaren, auch karitativen Sammelsystemen werden die Schuhe von SHUUZ an Kleinhändler in andere Länder verkauft, wo sie eine neue Wertschöpfungskette bilden und viele tausend Arbeitsplätze schaffen. Mit hohen Auszahlungen an die Sammler und einer transparenten Herangehensweise versetzte SHUUZ die Branche ins Staunen – insbesondere die Betreiber anonymer Container- oder Straßensammlungen, bei denen niemand weiß, wer sich dahinter verbirgt oder was mit den Schuhen und Textilien geschieht. SHUUZ kooperiert exklusiv mit der Kolping Recycling GmbH, einem modernen und dekra zertifizierten Handelsunternehmen. „Ein kompetenter und erfahrener Partner wie SHUUZ ist ein wichtiger Faktor für den sensiblen Bereich der Spendensammlung“, erklärt Bachhausen. „Unser Vertrauen in SHUUZ wurde bisher nicht enttäuscht und wir hoffen, dass uns viele Menschen mit ihren alten Schuhen unterstützen.“
Ausführliche Hintergrundinfos, Bildmaterial, Statements von Sammlern und Experten sowie fundierte Hintergrundberichte von ZDF, WDR und anderen Medien finden Sie auf www.shuuz.de.

Hintergrund Fundraising-Projekt SHUUZ:
Bei SHUUZ stehen effektive Auszahlungen an die Sammelstellen sowie die sinnvolle und umweltgerechte Ver-wertung gebrauchter Schuhe im Vordergrund. Als bundesweit einzigartiges Projekt zahlt SHUUZ einen Erlös für gebrauchte Schuhe direkt an die Sammler und regt zu einem nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und Gebrauchsgütern an. Genau wie bei vergleichbaren, auch karitativen Sammelsystemen werden die Schuhe an Kleinhändler in andere Länder verkauft, wo sie eine neue Wertschöpfungskette bilden. Da jedes Jahr allein in Deutschland mehrere hundert Millionen Paar Schuhe ausgemistet werden, leistet SHUUZ mit seiner Arbeit somit einen wichtigen und wirkungsvollen Beitrag zum Umweltschutz. Das Engagement für das deutsche Bildungswesen und die umweltgerechte Verwertung von Schuhen wird mittlerweile auch von offiziellen Instanzen empfohlen wie zum Beispiel der Grimme-Institut-Initiative „NRW denkt nach(haltig)“.

 

Kölner Schützen sind grün, niemals braun

Der Strom der Flüchtlinge, welche vor Terror, Krieg, Gewalt und Armut flüchten, wächst täglich weiter an. Gleichzeitig wachsen die Vorurteile, der unbegründete Hass und auch die Gewalt gegen die Flüchtlinge
in Deutschland beschämend an. Alleine in diesem Jahr hat es bereits über 100 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland gegeben.

Im Verlauf der Geschichte waren wir Deutschen selber Flüchtlinge und Vertriebene die aufgenommen worden sind und heute ein fester Bestandteil der Gesellschaft in vielen großen Städten sind.

Wir als Kölner Schützenbrüder und Schützenschwestern stellen uns dem entgegen!

Daher möchten wir zu einem Schulterschluß mit den Flüchtlingen, unter dem Motto

“Kölner Schützen sind Grün, niemals braun!”

aufrufen.

Das Leitmotto der Schützen lautet Glaube – Sitte – Heimat!

WIr glauben an die Nächstenliebe, welche uns in der Bergpredigt gelehrt wurde.
Wir halten es für gute Sitte, Fremde bei uns ohne Wenn und Aber Willkommen zu heißen!
Wir wollen, das unsere Heimat auch die Heimat unserer neuen Mitmenschen ist!

Rechtes Gedankengut, Fremdenfeindlichkeit oder Diskriminierung hat in den Reihen der Schützen nichts verloren und wird hier nicht toleriert.

In verschiedenen Einzelaktionen werden wir dem brüderlichen Gedanken gemäß dort Helfen, wo Hilfe benötigt wird!

Wir beginnen mit einer Spielzeugsammlung für ein Kölner Flüchtlingsheim, in dem derzeit besonders viele Kinder untergebracht sind.

Über die einzelnen Aktionen im Rahmen dieser Kampagne werden wir gesondert informieren.

Es ist an der Zeit dass wir Kölner Schützen uns des Urgedanken der Gründung besinnen und zurück zu unseren Wurzeln finden.

Der Stadtverband Kölner Schützen von 1901 e.V. ist der Zusammenschluss der über 40 Kölner Schützenbruderschaften. Fast 5000 Schützenbrüder- & Schwestern haben sich hier organisiert.

Laßt uns den brüderlichen Gedanken auch so leben

Der Vorstand des Stadtverbandes Kölner Schützen 1901 e.V.